nach oben

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 30.03. BIS 05.04.11:

DIKTATOREN-LIVE-TICKER:
+++ Nach aktuellen Meldungen erwägt die internationale Gemeinschaft, dem gefallenen Diktator den Gang ins Exil zu ermöglichen, um schnell wieder Frieden, freie Wahlen und demokratische Strukturen zu etablieren. Unklar ist bislang, ob Westerwelle sich drauf einlässt. +++


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 23.03. BIS 29.03.11:

KNUT - Todesursache geklärt? Den besten Freund schon als Kind verloren, dann ohne Kumpel aber mit mehreren Frauen in einem engen Gehege gelebt, jeden Tag nur Fisch zum Mittag bekommen, das alles ausgerechnet mitten in Berlin und nach einem freiwilligen Sprung ins Wasser gestorben. Selbstmord ist keine Lösung, aber hier doch wohl mehr als offensichtlich!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 09.03. BIS 15.03.11:

ACHTUNG, DURCHSAGE: Da einem Teil unserer betagteren Kundschaft ärztlicherseits nicht eindeutig bescheinigt wurde, dass Schäden an Kauapparat, Schluckmuskulatur oder Peristaltik auszuschließen sind, verzichten wir ab sofort auf den Zusatz von Bio-Ethanol in unseren Suppen. Hieraus resultierende geschmackliche Beeinträchtigungen bitten wir zu entschuldigen!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 02.03. BIS 08.03.11:

LEBIE TAUGESSCHA-SPRECHER UND PILOTIKER, wenn die memantone Kresi noch lengär deuarn sellto, bettin wir euch hirzlech mal in eneir Lühbeicherei veirbozauschuen und im Altas die Kerta von Nardofrika nuchzaschlaugen. Sonst glebaun wir am Ende auch noch, dass es tätsichlach Lybien heißt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 23.02. BIS 01.03.11:

STELLUNGNAHME: Bei der Zubereitung eines Latte Macchiato ist uns ein schwerer handwerklicher Fehler unterlaufen, den wir zutiefst bedauern. Nach über zehn Jahren täglich fast zwanzigstündiger kräftezehrender Arbeit am Herd und hinter der Theke, als junge Familienväter, freiwillige Helfer im Katastrophenschutz, Retter von Robbenbabys und Leiter einer Lepra-Station in Kalkutta hat ein Moment der Unaufmerksamkeit dazu geführt, dass die Milch nicht steif wurde. Wir werden den Titel "Bester Latte Macchiato der Stadt" vorläufig - und wir betonen vorläufig - nicht mehr führen. Und zwar so lange, bis uns einer bestätigt wie lecker er ist!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 16.02. BIS 22.02.11:

DIE AKTUELLE MEINUNG: Der Hinweis, dass in Finnland sogar bis zu 50 Prozent der Frauen Top-Führungspositionen bekleiden, ist für uns schon allein deshalb völlig irrelevant, weil die meisten deutschen Frauen ja höchstens ein paar Brocken finnisch beherrschen.
(Ronny Schröder, Sprecher der Industrie- und Handelskammer Hinteres Vogtland)


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 09.02. BIS 15.02.11:

MAFIA hält Berlusconis Nacktfotos unter Verschluss. Entgegen anderslautenden Befürchtungen will die Mafia pikante Fotos des Präsidenten nun doch nicht veröffentlichen. Zur Begründung sagte ein Sprecher: "Dass wir morden, rauben, foltern, erpressen und vergewaltigen heißt ja noch lange nicht, dass wir die Grenzen des guten Geschmacks nicht respektieren!"


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 02.02. BIS 08.02.11:

LIEBER STEFAN RAAB, Du willst uns also weismachen, Lena hätte als Titelverteidigerin nicht nur die besten Chancen, sondern auch das natürliche Recht uns auch beim nächsten Grand Prix zu vertreten? Und Du erwartest im Ernst, dass wir Deiner Logik folgen? Ok, dann aber bitte konsequent, nämlich mit weißer Gitarre und "Ein bisschen Frieden".


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 26.01. BIS 01.02.11:

LIEBE MEDIENVERTRETER: Selbst wenn man der Verbraucherministerin im Zusammenhang mit der aktuellen Futtermittelkrise Verfehlungen vorwerfen kann, finden wir es nicht besonders charmant, gleich den ganzen Skandal nach ihr zu benennen. (Ganz abgesehen davon, dass "Die Ochsin" schon rein urologisch betrachtet purer Unsinnn ist.)


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 19.01. BIS 25.01.11:

WER AUFS FRÜHSTÜCK VERZICHTET, hat später nicht mehr Hunger. Dieser kürzlich veröffentlichten Erkenntnis Münchener Diätforscher folgten jetzt weitere bahnbrechende Entdeckungen: Wer nicht gefrühstückt hat, kann mittags nach der großen Portion Suppe ohne Probleme einen oder zwei Muffins zum Kaffee vertragen. Wer gefrühstückt hat auch. Wer spät abends noch eine Suppe isst, kann dann am nächsten Tag besser aufs Frühstück verzichten usw. usw..


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 12.01. BIS 18.01.11:

STELLUNGNAHME zu den umstrittenen Äußerungen unseres Chefkochs bezüglich der möglichen Zubereitung einer Soljanka: 1. Niemand hat die Absicht, eine Soljanka zu kochen. 2. Unsere Küche hat niemals Soljanka gekocht, kocht keine Soljanka und wird niemals Soljanka kochen. 3. Mit uns wird es weder eine Soljanka mit saurer Sahne, noch ohne saure Sahne geben, das hat die Menschheit abgelehnt!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 05.01. BIS 11.01.11:

WAS UNSERE STARS SICH FÜR 2011 VORNEHMEN:
Michael Ballack: "Öfter mal Sport treiben."
Dagobert Duck: "Mit Schnabelbook im Internet durchstarten!"
Guido Westerwelle: "Ein einfacheres, niedrigeres und gerechteres Steuersystem!"
Johannes Heesters: "Meine diversen Nachrufschreiber im Pflegeheim und auf dem Friedhof besuchen."
Stefan Mappus: "Durch gute Führung schnell Hafterleichterung erwirken!"

zurück zur Übersicht zurück

 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben