nach oben
UNSER WOCHENSPRUCH VOM 17.12. BIS 31.12.08:

LIEBE GÄSTE,

bitte esst Euch noch einmal richtig satt, denn wir machen Weihnachtsurlaub.
Am 20. Dezember gibt es die letzte Suppe des Jahres. Ab 5. Januar um 11.30 Uhr sind wir dann wieder ein ganzes Jahr lang für Euch da.

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 10.12. BIS 16.12.08:

Aus der Reihe: Das konsumkritische Gedicht
GESTÄNDNIS UNTERM WEIHNACHTSBAUM

Liebe Eltern, danke euch,
habt' in all den Jahren
Anzieh-, Spiel- und and'res Zeug
zur Weihnacht aufgefahren.
Mich geliebt und reich beschert
mit Handy, Kleid und Puppe.
Frei heraus: Das war verkehrt!
(Ich wollte doch nur Suppe!)


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 03.12. BIS 09.12.08:

DIE ANTI-DOPING-AGENTUR INFORMIERT: Die Einnahme verbotener Abführmittel führt selbst dann zur sofortigen Disqualifikation, wenn es sich bei der fraglichen Veranstaltung um einen Ausscheidungswettkampf handelt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 26.11. BIS 02.12.08:

WAHR IST, dass der Opel Insignia unter anderem wegen seiner Sicherheit von der Fachpresse zum Auto des Jahres gewählt wurde. UNWAHR IST, dass er diese Auszeichnung erhält weil er nicht nur über zehn Airbags, sondern zudem über einen Rettungsschirm der Bundesregierung verfügt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 19.11. BIS 25.11.08:

DEUTSCHE SPRACHE ERSTES OPFER DER REZESSION? Nachdem Milliardenverluste längst unwidersprochen, die Rezession beschlossene Sache und der Niedergang der Automobilindustrie sicher ist, fordern führende Sprachwissenschaftler von der Bundesregierung ein umfassendes Konjunktivprogramm. "Das wäre eine gute Idee und könnte helfen, wenn man's machen würde", so die Begründung der Experten.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 12.11. BIS 18.11.08:

WUSSTEN SIE,
...dass Schnecken ebenso wenig Haustiere sind wie Eichen zu den Zimmerpflanzen gezählt werden können nur weil sie ein Baumhaus tragen?
...dass Schäfer Gümbel eigentlich schon bei "Bauer sucht Frau" gebucht war, dann aber von "Partei sucht Kandidat" abgeworben wurde?
...dass Barack Obama in der wörtlichen Übersetzung "Kaserne Merkel" heißt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 05.11. BIS 11.11.08:

YPSILANTI MACHT WEITER: Auch nachdem vier SPD-Fraktionäre abgesprungen sind, bleibt die Politikerin auf Machtkurs. "Das wirft uns nicht zurück, wir haben noch viele Asse im Ärmel", erteilt sie Forderungen nach Neuwahlen eine klare Absage und fügte hinzu: "Ich denke da an die Bildung einer Minderheitsregierung ohne Duldung oder eine geduldete Minderheit mit oder ohne Regierungsanspruch bzw. eine Regierung mit geminderter Duldung oder eines Abgeordnetenchores zur Not auch ohne die Stimmen der Linkspartei...hi,hi,..,ha,ha....!"


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 29.10. BIS 04.11.08:

NEUE DRESDNER TOURISMUSGESELLSCHAFT startet durch und will die Stadt künftig moderner und offener präsentieren. Die ersten Maßnahmen: Der sanierte Altmarkt heißt ab sofort Neumarkt. Der zuvor ebenfalls neu gestaltete Neumarkt führt fortan die Bezeichnung "Nicht-ganz-so-aber-auch-ziemlich-neuer-Neumarkt". Der Zwinger wird in "Unverbindlicher Empfehler" und das Schloss in "Öffner" umbenannt. Außerdem wird nach dem 574. Striezelmarkt in diesem ab dem nächsten Jahr wieder von eins losgezählt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 22.10. BIS 28.10.08:

ÜBERRASCHENDE NEUIGKEITEN: Nachdem völlig unerwartet bekannt wurde, dass viele Schulabgänger wegen der hohen Studiengebühren nicht studieren, kommen auch aus anderen Ministerien erschreckende Fakten ans Licht: So sickerte jetzt durch, dass die meisten Autofahrer wegen hoher Mercedespreise keinen Mercedes fahren und die Eigenheimpreise dafür sorgen, dass immer noch Menschen zur Miete wohnen. Zur Erforschung der Ursachen wird jetzt eine Expertenkommission eingesetzt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 15.10. BIS 21.10.08:

SUPPENBAR-KRISENTICKER! Arrogant und leichtgläubig dachten wir, selbst eine mehrstündige Weltwirtschaftskrise könnte uns nichts anhaben. Dann das: Am späten Abend stürzten unsere Verkaufszahlen plötzlich dramatisch in den Keller. Ratlosigkeit in der Küche, Achselzucken beim Thekenpersonal. Konnte es wirklich nur daran liegen, dass wir geschlossen hatten? Bange Stunden bis zum nächsten Mittag. Dann die Erlösung: Gäste da, Verstaatlichung abgewendet. Guten Appetit!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 08.10. BIS 14.10.08:

INFORMATION FÜR UNSERE GÄSTE: Aufgrund der weltweiten Liquiditätskrise können einzelne unserer Suppen in den kommenden Tagen dicker ausfallen als üblich. Alle Einlagen sind jedoch zu 100 Prozent gesichert.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 01.10. BIS 07.10.08:

DIE 17 PROZENT SIND WIEDER DA! Erleichterung bei der CSU: Detailauswertungen der Wählerwanderungen ergaben jetzt, dass die Partei doch keine Stimmen verloren hatte. Wegen des nebligen Wetters am Wahlsonntag hatten allerdings zahlreiche CSU-Anhänger aus Versehen in Österreich gewählt, was in beiden Ländern zu absurden Ergebnissen geführt hatte.

zurück zur Übersicht zurück
 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben