nach oben

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 19.12. BIS 31.12.07:

GABRIEL RETTET DIE WELT: Quasi im Alleingang bewegte der deutsche Umweltminister die amerikanischen Delegierten, verbindliche Klimaziele zu akzeptieren. Gabriel zu den schwierigen Verhandlungen: "Nachdem sich lange niemand gegen die Amis durchsetzen konnte, habe ich es einfach mal mit draufsetzen probiert. Da gingen ihnen ziemlich schnell die Argumente aus!"


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 12.12. BIS 18.12.07:

WAHR IST, dass erste Politiker überlegen, die Gehälter und Abfindungen der Top-Manager per Gesetz zu beschränken. UNWAHR IST, dass im Gegenzug Telekom, RWE, Deutsche Bank, Post u.a. mit der Entlassung von bis zu 1.000 Top-Managern gedroht haben.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 05.12. BIS 11.12.07:

SCHLANK DURCH DEN ADVENT MIT UNSEREM BASTELTIPP: Original Dresdner Christstollen macht nicht dick, wenn man ihn als verschneites Mittelgebirge in die Modelleisenbahnlandschaft integriert. (Stollensiegel beachten)


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 28.11. BIS 04.12.07:

TECHNOLOGISCHER DURCHBRUCH IN CHINA: Zum ersten Mal will eine chinesische Weltraumsonde den Mond fotografiert haben. NASA-Experten befürchten nach ersten Analysen der Aufnahmen, dass diese "unser gesamten Weltbild ins Wanken" bringen könnten. So legen die Bilder den Verdacht nahe, dass der Mond nicht, wie bislang vermutet, aus Staub und Gestein, sondern aus 100 % PVC besteht und sein spezifisches Grau einem Blei- und Cadmiumhaltigen Anstrich verdankt. Verbraucherschützer fordern bereits, den Mond über dem Gebiet der EU nicht mehr aufgehen zu lassen.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 21.11. BIS 27.11.07:

DAMIT DAS MAL GEKLÄRT WÄRE:
Wenn das Laubwerk braun sich kräuselt
und ein schmutzig grauer Mief
fröstelnd durch die Straßen säuselt
braucht es keinen Detektiv:
Ulla nicht und auch nicht Peter,
Herbst heißt hier der Übeltäter!


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 14.11. BIS 20.11.07:

ZUM ÜBEN: Bis zum Inkrafttreten des umstrittenen Gesetzes zur Vorratsdatenspeicherung, stellen wir dem Innenministerium freiwillig folgende Vorratsdaten zum Speichern zur Verfügung: 12 kg Mehl, 3 kg Zucker, 2l Olivenöl, 2 kg Salz, 50 kg Kartoffeln.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 07.11. BIS 13.11.07:

MAYBRIT ILLNER IM GLÜCK: Kaum wurde ihre Liaison mit Telekom Vorstand René Obermann bekannt, klopfte das Glück erneut an ihre Tür. Illners Sendung "Berlin Mitte" wurde für den Deutschen Fernsehpreis nominiert, Kategorie: "Erfolgreichste Datingshow".


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 31.10. BIS 06.11.07:

WARNUNG AN ALLE FREIZEITAKTIVEN HERREN: Wenn Sie Ihre Domina beim nächsten Besuch bitten, Ihre abgenutzten Wildlederschuhe wieder auf Vordermann zu bringen, dürfen Sie sich auf eine schmerzhafte Bestrafung gefasst machen. Da nützt Ihnen auch der Hinweis nichts, dass Ihre Frau meint, Sie sollten es einmal "mit Aufrauen versuchen".


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 24.10. BIS 30.10.07:

TOURI-UPDATE: Was Ihr Reiseführer verschweigt
1. F. August II war der stärkste sächsische August aller Zeiten, August 2002 dagegen der nasseste.
2. Der Name "Eierschecken" stammt aus dem Jargon sächsischer Soldaten, die nach der Musterung mit diesem besonderen Kuchen entschädigt wurden.
3. Etwas ganz Ähnliches erzählt man sich in Meissen über die dort gern gegessenen "Fummel".
4. Das Meiste in Pfunds Molkerei ist eigentlich Käse.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 17.10. BIS 23.10.07:

WENN SICH EREIGNISSE ÜBERSCHLAGEN: Der SPD Vorsitzende Kurt Beck, dem zuletzt des öfteren die Galle übergegangen war, hat sich in einer Münchner Klinik einen großen Gallenstein entfernen lassen. Am Tag darauf wurde der ca. 1,45 m große Beckstein zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt.


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 10.10. BIS 16.10.07:

SPD-STREIT BEIGELEGT: ALG 1 wird länger ausgezahlt, Beck und Müntefering einigten sich darauf, älteren Arbeitnehmern das Geld ab sofort nicht mehr bis zum 3., sondern bis zum 30. jedes Monats auszuzahlen. Beck triumphierend: "Länger geht ja wohl gar nicht!"


UNSER WOCHENSPRUCH VOM 03.10. BIS 09.10.07:

NOMEN EST OMEN: Wie der DFB mitteilt, wird die Herren-Nationalmannschaft bis auf weiteres von Frau Neid trainiert.

zurück zur Übersicht zurück
 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben