nach oben

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 28.09. BIS 04.10.05:

WO SCHRÖDER RECHT HAT: Nach der Schelte für die Verbalinjurien gegen seine Herausforderin und mögliche zweite Hälfte Merkel , verteidigte sich der Noch-Kanzler: "Wenn ihr mir nur ein Drittel der Stimmen gebt, könnt ihr doch nicht im Ernst erwarten, dass ich mich besonders gewählt ausdrücke."

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 21.09. BIS 27.09.05:

SCHRÖDERS SIEG VERÄNDERT DIE WELT: Mutti erringt zum x-ten mal ihren Autoschlüssel, woraufhin Vati die Fassung erkämpft. Opa triumphiert mit einem Richtigen im Lotto und Oma kocht ihm zur Belohnung überlegene Eier. Deutschland setzt sich nach dem Aus in der Vorrunde bis zum WM-Titel durch, frisch Verliebte spazieren gedankenbesiegt durch das Leben und ein Grabredner feiert den großen Gewinn, den das Ableben des Verstorbenen bedeutet.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 14.09. BIS 20.09.05:

DIE LETZTE WOCHE VOR DEM AUFSCHWUNG: Alle Miesepeter, Hobby-Pessimisten und sonstwie Deprimierte sollten sich noch mal richtig ausheulen, denn ab Sonntag ist Schluss mit dem Gejammer. Dann geht’s nämlich steil bergauf mit Deutschland. So steht es jedenfalls schwarz auf weiß in allen Wahlprogrammen, weshalb es auch völlig egal ist, wer gewählt wird. Hauptsache, die Suppe schmeckt. Und dafür sind wir ja da:

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 07.09. BIS 13.09.05:

SCHRÖDER-MERKEL-DUELL NUR AUFZEICHNUNG! War die Live-Sendung nur Schmuh? Eine Putzfrau fand beim Aufräumen im Studio folgende herausgeschnittene Sequenzen, die sie uns zuständigkeitshalber übersandte.
Merkel: “Steht da ein Pferd auf’m Flur oder ist das Ihre Frau?” Schröder: “Mach ’n Kopp zu, Ossi-Hippe, dein Sauer macht auch nicht grad lustig.” Merkel: “Menno, blöder Doofmann” Schröder: “Heul doch.” Christiansen: “Herr Schröder, Frau Merkel, bitte...!” Schröder und Merkel gemeinsam: “Schnauze, Daisy Duck!” Christiansen: (bricht in Tränen aus). Merkel und Schröder (klatschen sich lachend ab): “Bingo! Der nächste bitte!”

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 31.08. BIS 06.09.05:

DER SUPPENBAR-WAHLOMAT: Sie wissen nicht, was sie wählen sollen? Kein Problem. Beantworten Sie wahrheitsgemäß die folgenden Fragen durch ankreuzen:
1. Sind Sie für die Reichensteuer? Ja / Nein 2. Sollen Eltern im ersten Jahr ein Elterngehalt beziehen? Ja / Nein 3. Soll die Mehrwertsteuer erhöht werden? Ja / Nein 4. Hat Guido Westerwelle ein Kuscheltier im Bett? Ja / Nein.
So, jetzt noch schnell rechnen ... Rechne...rechne...rechne... fertig. Hier sind die acht Suppen, die Ihren Interessen am ehesten entsprechen:

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 24.08. BIS 30.08.05:

HAU REIN, MANFRED! Der “Aufbau Ost” ist laut Manfred Stolpe zur Hälfte fertig. Sein Beweis: “Cottbus ist heute schon schöner als Gelsenkirchen.” Das ging ja wirklich ruck-zuck! Bei dem Tempo könnte Bitterfeld bald schon schöner als Bottrop und Schwarze Pumpe bis 2030 schöner als Castrop-Rauxel sein! Also, Herr Stolpe, dran bleiben!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 17.08. BIS 23.08.05:

LIEBE GÄSTE, eine Woche müssen wir alle noch durchhalten! - Genau, dann kommt unser Texter gut erholt aus dem Urlaub zurück! Damit die Woche schneller vergeht, gibt’s folgende acht Suppen:

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 10.08. BIS 16.08.05:

LIEBE GÄSTE, sicher haben Sie’s auch gleich gemerkt?! - Wir sind aus dem Urlaub zurück, aber unser Texter noch nicht! Deshalb gibt es in den nächsten 2 Wochen nur Suppen, und wir beginnen in der ersten Woche mit folgenden:

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 27.07. BIS 09.08.05:

LIEBE GÄSTE, wir können’s noch gar nicht richtig glauben

- WIR MACHEN ZUM ERSTEN MAL SOMMERFERIEN!!! -


Damit wir uns aber nicht zu sehr daran gewöhnen und Ihr Euch nicht zu sehr entwöhnt, wird’s nur eine gute Woche, nämlich von Freitag, den 29. Juli 18.00 Uhr bis Mittwoch, den 10. August 11.30 Uhr und dann sind wir sowas von erholt wieder für Euch da!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 20.07. BIS 26.07.05:

GEDICHTE ÜBER BEDROHTE TIERARTEN. (Folge 378):

Das Wiesel
Flink, flink.
Flugs, flugs.
Fuchs!
Schade.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 13.07. BIS 19.07.05:

FRÜHSTÜCK BEI MERKELS: Er: “Du, Angela, könnte man nicht einfach die Mehrwertsteuer auf 18 % erhöhen, den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung von 6,5 auf 4,5 und die Besteuerung der Kapitalgesellschaften auf 22 Prozent senken, die Pendlerpauschale auf 25 Cent bis maximal 50 Entfernungskilometer begrenzen und die Steuerfreiheit von Zuschlägen innerhalb von sechs Jahren abbauen?” Sie: ”Du bist süß, aber davon verstehst du nichts. Und jetzt reich mir mal das Salz!”

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 06.07. BIS 12.07.05:

WUSSTEN SIE SCHON,
....dass Horst Köhler noch überlegt, ob er den Bundestag einfach so oder besser in konzentrierter Salzsäure auflösen soll.
....dass Jan Ullrichs neue Freundin findet, zu einem magentafarbenen Helm könne man unmöglich was Gelbes anziehen.
....dass Papst Benedikt erst Priester wurde, nachdem er sich vergeblich um eine Missionarsstellung bemüht hat!

zurück zur Übersicht zurück
 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben