nach oben

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 30.03. bis 05.04.05:

WARM MACHEN FÜR DEN WAHLKAMPF: Irgendwann ist Bundestagswahl. Hier schon mal ein paar Gründe, warum Schröder vielleicht Kanzler bleiben muss: 1. mmmh.... 2. Merkel, Wulff, Stoiber, Müller, Koch 3. tja.... . Und nächste Woche: Radfahr-Boss Scharping trifft den neuen UEFA Präsidenten Joschka Fischer.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 23.03. bis 29.03.05:

Liebe Gäste,


GROSSES SUPPENBAR-OSTERGEWINNSPIEL!

Wir verstecken uns. Ihr müsst uns suchen. Vom 23. - 29. März eiern wir durch die Welt und setzen uns in gemachte Nester. Wer uns findet, hat gewonnen und wird am 30. März als erster bedient. Bis dahin wünschen wir allen Gästen frohe Ostern und ein paar schöne Frühlingstage!

Wir machen vom 23. - 29. März Osterferien und sind am 30. März wieder da!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 16.03. bis 22.03.05:

FRÜHLING, VERONIKA, BLAUES BAND et cetera! In ganz Sachsen werden diese Tage über 20 Grad erwartet, einige davon sogar in Dresden. Hoffnung keimt auch auf dem Arbeitsmarkt: Besonders in den strukturschwachen Gebirgsregionen werden kurzfristig Saisonkräfte in der Schneeschmelze eingestellt. Interessenten melden sich bitte auf dem Job-Gipfel!

LIEBE GÄSTE - wir machen Osterferien vom 23. - 29. März und sind ab 30. März wieder frisch und munter für Euch da! Wir wünschen allen ein paar erholsame Frühlingstage!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 09.03. bis 15.03.05:

ÜBRIGENS, DANKE NOCHMAL, liebe Langebrücker, Weixdorfer, Weißiger und sonstwo Randlägrige, dass ihr uns Neustädtern zur einer tollen neuen Brücke verholfen habt! Natürlich revanchieren wir uns gerne. Wenn Ihr mal ein Klärwerk, eine Asbestfabrik, einen Urantagebau oder einen Atommeiler braucht, sagt ruhig Bescheid, wir unterschreiben sofort.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 02.03. bis 08.03.05:

DA HABEN WIR DEN SALAT: Kaum einigen sich Bush und Schröder ......, gemeinsam gegen die Erderwärmung zu kämpfen, schon haben wir den längsten Winter des Jahrtausends. Zum Glück gibts auch dafür eine deutsch-amerikanische Lösung: Kartoffelsuppe und Muffins!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 23.02. bis 01.03.05:

BRÜCKENABSTIMMUNG ABGESAGT: In letzter Sekunde einigten sich Befürworter und Gegner auf einen Kompromiss: Um die bereits zugesagten Fördermittel zu kassieren, soll die Brücke gebaut werden. Um Verkehrs- und Umweltprobleme zu vermeiden, wird sie jedoch nicht ans Straßennetz angeschlossen. Vertreter von FDP und ADAC sprachen von einem weisen Kompromiss. Die Grünen machen Ihre Zustimmung noch vom Bau eines ebenfalls unzugänglichen Krötentunnels abhängig.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 16.02. bis 22.02.05:

UNSER PREIS: “POLITIKER DER WOCHE” geht an Herrn von Klaeden von der CDU. Verdient hat er ihn sich mit seiner Aussage, es sei Zeitverschwendung, Joschka Fischers Rücktritt zu fordern, weil der ja wahrscheinlich sowieso nicht gehorchen würde. Wir finden: So viel Vernunft und Logik aus einem Politikermund verdient schon mal ein Lob.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 09.02. bis 15.02.05:

SIEBEN WOCHEN OHNE GURT: Heute beginnt die Fastenzeit - für viele ein willkommener Anlass zur inneren Einkehr, der im Verzicht auf lieb gewonnene Gewohnheiten seinen äußeren Ausdruck findet: Trinker verzichten auf's Trinken, Raucher auf's Rauchen. Autofahrern die aus beruflichen Gründen nicht auf's Auto verzichten können, wird empfohlen, zumindest den Sicherheitsgurt wegzulassen. Die Idee stammt aus den USA, wo sie unter dem Namen "Fasten your Seatbelt" bekannt wurde.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 02.02. bis 08.02.05:

DYNAMO-SKANDAL HALB SO SCHLIMM: Die jetzt bekannt gewordene Siegprämie ist zum Glück ein absoluter Einzelfall. Ein Vereinssprecher: "Das sagt ja schon der Name Siegprämie. Vorwürfe, Dynamo habe Spiele für Geld verloren, seien aber ebenfalls haltlos. Wer uns so etwas anbietet, der würde wohl auch die Sonne dafür bezahlen, dass Sie morgens aufgeht. So blöd ist ja keiner."

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 26.01. bis 01.02.05:

(W+ (D-d)) x TQ M x NA = Juhuuu!
Selten hat uns eine Formel, die wir nicht verstehen, so glücklich gemacht. Mit ihr berechnen britische Wissenschaftler, laut Spiegel, den schlimmsten Tag des Jahres . Die Formel berücksichtigt u.a. das Wetter, die Zeit seit Weihnachten, das Schuldenniveau, die geplatzten Vorsätze für das neue Jahr und die Dringlichkeit, etwas gegen all das zu unternehmen. Warum wir uns so freuen? Das Ergebnis lautet 24. Januar! Es geht also bergauf!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 19.01. bis 25.01.05:

EINSTEIN-AKTIONSWOCHE: Alle Welt feiert den 100. Geburtstag der Realitivitätstheorie. Dabei sind alle Versuche, sie in die Praxis umzusetzen gescheitert! Bis jetzt! Denn die Suppenbar wagt den Schritt in unbekannte Welten und präsentiert in memoriam Albert Einstein: Relativ viel Suppe für relativ wenig Geld!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 12.01. bis 18.01.05:

SKANDAL UM NEBENVERDIENSTE IMMER SCHLIMMER: Nach neuesten Schätzungen steht die Mehrzahl aller Abgeordneten sämtlicher Fraktionen in allen Parlamenten unter Verdacht, teilweise über Jahrzehnte Abgeordnetengehälter bezogen zu haben, ohne dafür eine angemessene Gegenleistung zu erbringen.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 05.01. bis 11.01.05:

Wir sind wieder da und wünschen allen ein schönes Jahr 2005!

Chemie-Ali ist erst der Anfang: Sächsische Schülerverbände fordern nun endlich auch andere Verfahren vor dem UN-Tribunal zu eröffnen. Ganz oben auf ihrer Liste: Physik-Horst, Mathe-Gerhard, Handarbeits-Heidi, Latein-Lothar, Deutsch-Dieter und Reli-Rosi.

zurück zur Übersicht zurück
 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben