nach oben

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 29.09. bis 05.10.04:

KÖHLER LEGT NACH: Gleiche Verhältnisse in Ost und West, seien schon aus organisatorischen Gründen oft nicht möglich. So sei es einem allein erziehenden Verhältnis z.B. aus Wanne-Eickel nicht zuzumuten, einem beispielsweise viel beschäftigten Manager auch während dessen Dienstreisen in den Osten zur Verfügung zu stehen, weshalb dieser dort eben ein anderes Verhältnis brauche. Das gelte zumindest, so lange die Ganztags-Kinderbetreuung im Westen so unterentwickelt bleibe wie bisher.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 22.09. bis 28.09.04:

ESST MEHR APFEL: Denn manche Dinge muss man erst verdauen, um sie zu verstehen!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 15.09. bis 21.09.04:

KITTELSCHÜRZEN OHNE ÄRMEL: Jeder, der in der Fleischerei schon einmal von der Seniorchefin bedient wurde, kennt das Problem. Eine neue Studie macht Betroffenen jetzt Hoffnung: So empfehlen die Forscher unter anderem, viel Milch zu trinken. (Aber auf keinen Fall Fettarme.)

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 08.09. bis 14.09.04:

US GRENZKONTROLLEN VERSAGEN: Erneut ist eine eklatante Sicherheitslücke offenbar geworden. Entdeckt wurde sie von den Tennisspielern Nikolas Kiefer und Florian Meyer, die nach Ihrer Rückkehr aus New York übereinstimmend berichteten, dort seien mehrere Tage lang die US Open gewesen. Beide kehrten mit Verletzungen zurück.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 01.09. bis 07.09.04:

DEUTSCHLAND SPORTNATION NR. 1: Deutschland ist der unangefochtene Sieger der olympischen Spiele in Athen. Hier die offizielle Nationenwertung:
1. BASF (D) (38 GOLD, 19 SILBER, 23 BRONZE)
2. SCHERING (D) (32 GOLD, 24 SILBER, 33 BRONZE)
3. BAYER (D) (27 GOLD, 17 SILBER, 24 BRONZE)
4. PFIZER (USA) (12 GOLD, 7 SILBER, 15 BRONZE)
5. ASTA ZENECA (GB) (- GOLD, 12 SILBER, 3 BRONZE).
Ihren historischen Erfolg feierten Vertreter der Sportverbände und des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie jetzt im Rahmen einer spontanen Hormon-Cocktailparty.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 25.08. bis 31.08.04:

DURCHBRUCH BEIM ZAHNERSATZ: Von Sportlern lernen, heißt siegen lernen, dachte sich Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und fand prompt die Lösung zur Kostendämpfung beim Zahnersatz! Der Plan: Kassenpatienten bekommen ab sofort Bronze- statt Goldfüllungen. Ob bereits eingesetzte Goldzähne wieder aberkannt werden, ist derzeit noch unklar.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 18.08. bis 24.08.04:

WAHR UND UNWAHR: Wahr ist, dass die meisten deutschen Schwimmer, Radler, Schläger, Hauer und Stecher bei den olympischen Spielen bislang bitter enttäuschten. Unwahr ist, dass die Sportler diesen absoluten Mist in voller Absicht fabrizieren, weil sie sich unbedingt noch vor Januar 2005 für den Bezug des neuen Arbeitslosengeldes II qualifizieren wollen.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 11.08. bis 17.08.04:

LIEBE BILT-ZAITUNK! Mitt Entsätzen hamm wia oire Rückähr zua altn Rächtschraibunk registriat. Unz Altn könts Jahr eh gahl sain, schlieslich kön wir baide Rägel-Wercke glaichtgut. ABBA dänkt auch ma ainer ann die Kinnda die nua, dass Noie gelärnt hamm? Die stehn doch jetz Prack-Tisch voam Nix! Altz troie Lesa vordern wia dess halb: Kährt zurück auf den Fad der Rähform. Sonz Gips nua Kaoss!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 21.07. bis 10.08.04:

LIEBE GÄSTE, sicher haben Sie's auch gleich gemerkt?! - Genau, unser Texter hat Urlaub! Deshalb gibt es in den nächsten 3 Wochen nur Suppen und die Sprüche bringen wir hinter'm Tresen!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 14.07. bis 20.07.04:

ROCK HOCH, BEINE HER! So eine Schande wie in Portugal passiert nicht noch mal. Jan Ullrich muss die Tour gewinnnen! Im Interview sagte er jetzt, dass er Armstrong attackieren kann, wenn er „gute Beine“ hat. Wenn euch die Würde der deutschen Sportnation genauso am Herzen liegt wie uns, gebt ihr euer besseres Bein bitte sofort an unserer Theke ab. Wir sorgen mit unserem Suppentransporter dafür, dass Jan Dresdens beste Beine noch vor den schweren Bergetappen zu Füßen liegen.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 07.07. bis 13.07.04:

TIERQUÄLEREI BEIM DFB: Zu einem Skandal kam es jetzt bei einem EM-Nachbereitungstreffen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Spaziergänger hatten beobachtet, wie sich die Spieler nach einem Waldlauf im benachbarten Wildgehege gegenseitig mit den dort heimischen Tieren bewarfen. In der lapidaren Erklärung des DFB hieß es, nach der Absage von Ottmar Hitzfeld setze man nun eben alle Hoffnungen auf Rehhagel!
(Übrigens: Ein Witz ist kein Ernst und die Filmnächte sind toll!)

zurück zur Übersicht zurück
 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben