nach oben

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 18.09. bis 24.09.02:

WORTE VOR DER WAHL: Wir haben immer gesagt, prinzipiell müssen alle in unseren Suppen vertretenen Parteien miteinander koalitionsfähig sein. Und zwar nicht nur vor dem Einkaufen, sondern auch noch nach dem Kochen. Denn sehen Sie: Der Gast erwartet zu Recht, dass wir uns, bei aller gegebenen Unterschiedlichkeit der Geschmäcker – und das betonen wir mit Nachdruck – dass wir uns also den Grundwerten einer kulinarischen Gesellschaft verpflichtet fühlen, in denen unsere Tradition wurzelt und von denen unsere Zukunft abhängt. Hier sehen wir – und das gilt im Übrigen auch für unsere Freunde in der Kuchenvitrine - Verantwortung und Verpflichtung über den Wahltag hinaus.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 11.09. bis 17.09.02:

KÜCHENGERÄT VON KOCH BRUTAL MISSHANDELT. Der Täter: “Ich habe doch nur Spaß gemacht”. Hoffentlich bleiben uns solche Schlagzeilen erspart, wenn die Suppenbar am 12. September ein Jahr alt wird. Je näher der große Tag rückt, desto schwerer fällt es uns nämlich, den Koch vom Topfschlagen abzuhalten oder unserem Fleischlieferanten zu erklären, dass wir keine blinde Kuh brauchen. Ganz zu schweigen von unserer Muffin-Bäckerin, die nach Feierabend heimlich mit Mohrenköpfen experimentiert. Eine Suppenbar ist schließlich kein Kindergeburtstag. Sollten Sie jetzt aber glauben, wir seien Spielverderber, dann kommen Sie mal am 12.9. vorbei und erleben eine erwachsene Überraschung. Die steht übrigens nicht auf unserer Wochenkarte.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 04.09. bis 10.09.02:

NOCH KEINE AHNUNG, WAS SIE WÄHLEN SOLLEN? Das lässt sich ändern: Wenn Sie weniger Steuern zahlen möchten, kreuzen Sie Stoiber an. Wenn Sie als Frau Kinder und Beruf vereinbaren können, ist Schröder Ihr Mann. Wollen Sie lieber nicht mehr so dollen Regen, wie zuletzt, nehmen Sie die Grünen und wenn Sie alles wollen aber sofort und zwar jetzt gleich, nehmen Sie am besten Guido. Na also, geht doch! Was? Sie wissen gar nicht nicht, ob Sie überhaupt etwas wollen? Dann wählen Sie entweder PDS oder werfen mal einen Blick auf unsere leckeren Suppen. Diese Woche im Angebot:

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 28.8. bis 3.09.02:

SUPPE, WOHIN DAS AUGE BLICKT! Eigentlich ein normaler Zustand in unserer Küche in Pieschen. Aber an diesem Morgen war etwas faul, denn wir hatten noch gar nicht gekocht. Die Brühe kam aus der Elbe und stand uns bis zum Hals. Was tut man in so einem Moment? Erstmal einen Hamster kaufen? In ganz Dresden war keiner mehr aufzutreiben. Dann eben aus Schaden klug werden und schnell eine neue Küche suchen. Ab sofort koche wir unsere Suppe in einer knochentrockenen und piksauberen Küche oberhalb aller Rekordpegel. Montag geht’s wieder los. Und zwar so:

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 14.08. bis 27.08.02:

GEDANKEN BEIM SANDSACKSCHLEPPEN: Dresden soll bald das gleiche Klima haben wie Mallorca. Man spart also künftig die Flugkosten und zahlt noch nicht mal Kurtaxe! Tolle Sahe, so eine globale Erderwärmung. Die Abholzung der tropischen Regenwälder war dagegen doof. Streicht man den Wald, bleibt nichts als Regen übrig. Warum sagt der Volksmund wohl sonst: Sägen bringt Regen? Manchmal bringt Nachdenken einen doch wirklich weiter. Darauf trinken wir eine Sangria!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 07.08. bis 13.08.02:

NEUES VON UNSEREM MILES AND MORE PROGRAMM: Aus aktuellem Anlass erhalten die politischen Mandatsträger unter unseren Gästen ab sofort die Möglichkeit, die beim Verzehr von Chilli und anderen Suppen mit Hülsenfrüchten erworbenen Bohnus-Meilen getrennt nach dienstlicher und privater Veranlassung registrieren zu lassen. So wird beim späteren Fliegenlassen eine eindeutige Zuordnung ermöglicht. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unser Verkaufspersonal.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 31.07. bis 06.08.02:

SCHARPING UND ÖZDEMIR WAREN ERST DER ANFANG! Mega-Skandale jetzt auch im Sport: Michael Schumacher haute nach Tanken ohne Bezahlen ab, wurde gefilmt. Dumm gelaufen: Entzug der Fahrerlaubnis. Schumi gibt sich zuversichtlich: “Wechsle zum Boxsport. Als Kinnhaken.” Franzi v. Almsick ließ ihren Hintern doublen. Folge: Wettkampfsperre, pro Schwimmer ist nur ein Hintern erlaubt. Und schließlich Jan Ullrich’s Pillenpech. Nach B-Probe steht fest: er kann nie mehr schwanger werden. Unser Tipp: Schummeln ist wie Suppe essen: Irgendwann kommt alles raus!

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 17.07. bis 30.07.02:

OH, HIER FEHLT DER SPRUCH?! Unser Texter hat Urlaub, aber dafür haben wir wenigstens unseren Suppen in dieser Woche ganz wunderschöne Namen gegeben.

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 10.07. bis 16.07.02:

EINE SENSATION? Nach Jahren soll man in der Elbe wieder baden können. Irgendwer hat irgendwas gemessen und - Hurra! - plötzlich ist das Wasser nicht nur sauber, sondern so vonhintenanschleichuntertauchwasserverschluckrein, dass sogar Lachse darin schwimmen. Was sagen wir dazu? Wir sagen: “Na und!?” In unserer Suppe schwimmen auch immer mal wieder Lachse und dazu ganz andere Dinge, die in der Elbe weder heute noch je zuvor gesichtet wurden. Zum Verschlucken ist sie geradezu wie gemacht und wer drin baden will,... bitte, wenn er sich’s leisten kann. Machen wir deshalb so ein Theater?

UNSER WOCHENSPRUCH VOM 03.07. bis 09.07.02:

KLEINE RECHENAUFGABE: Was ist Suppenbar minus Dresden? Eine Lösung: einfach lecker ohne viel barockes Drumherum. Eine andere, und um die geht es hier, unsere Internet-Adresse, unter der jetzt auch masochistisch veranlagte Suppenliebhaber in Guadeloupe oder auf den Weihnachtsinseln nachschauen können, was sie jede Woche verpassen. Für ganz normale Dresdner heißt das: Ab sofort immer mittwochs

www.suppenbar-dresden.de

anklicken und die persönliche Suppenplanung für die ganze Woche einfach online erledigen. Wie sagt man so schön: So modern kann Suppe sein!

zurück zur Übersicht zurück
 
nach oben nach oben
zurück zur Übersicht zurück
Seite drucken Seite drucken
nach oben